Hüttner

Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen //
300 Jahre Gräfin Cosel auf Burg Stolpen

Gräfin Cosel, die Tragödie unter den Mätressen - alle Frauen so: "Die Cosel, das war eine starke, kluge und zielstrebige Frau, deren Charme sich eben auch August der Starke nicht entziehen konnte - ein Opfer politischer Ränkespiele und Intrigen. Deswegen wurde sie 49 Jahre auf Stolpen weggesperrt. Arme Cosel!" Alle Männer so: "Cosel? Diese egomane, vielleicht sogar narzisstische Frau, die August ständig in seine Angelegenheiten reingeredet hat und sich aufführte, als sei sie die Königin. Kein Wunder, dass er sie nach Stolpen verbannt hat. Armer August!"

Wie auch immer, ihre Geschichte endete mit einer zerstörten Persönlichkeit. 49 Jahre Gefangenschaft auf Burg Stolpen plus Beerdigung ebendort. Mit unserem Key Visual und dem Claim "BURG STOLPEN - LÄSST SIE NICHT LOS" werfen wir ein emotionales Schlaglicht auf eine der spannendsten und vielleicht tragischsten Biografien des Barock, die man nirgendwo besser erleben kann als am Ort ihrer Verbannung.

Zurück zur Übersicht